logotype

Herzlich Willkommen

31.08.2013 Eröffnung der Kunstscheune

 

   

Mit viel Mühe und Enthusiasmus werden wir hoffentlich bis zu diesem Tag mit den

Innenarbeiten der KUNSTSCHEUNE fertig werden. Es gibt noch viel zu tun.

Weil wir uns so darauf freuen wird es auch Spaß machen diese Eröffnung mit einem großen Fest zu begehen.

Im Hof vor der Scheune werden wir Bräteln und diverse Überraschungen für sie vorbereiten. 

 

Kleiner Hinweis: Selbst wenn nicht alles fertig ist, wird diesmal eröffnet.

Dann machen wir, wie beim Flughafenprojekt in Berlin, eben eine Teileröffnung.

Die Besucher haben dann die Möglichkeit uns immer wieder zu besuchen. So soll es ja sein.

Nun ist sie eröffnet

Unsere Erwartungen wurden übertroffen.

Es hat allen wirklich gefallen. Die Anstrengungen haben sich gelohnt.

Man soll es kaum glauben sogar die Bücherstube hat bei allen ein positives Echo gefunden, laut O-Ton von Magdalena 3 Jahre, Ich setzt mich in die gute Stube...  liest du was vor? Ihre Mama und Gesine Große (im Zeitungsbild rechts) taten das auch Prompt, der Struwelpeter hatte es Magdalena angetan.

Meine Kleine Enkeltochter Stella Jasmin, 2 1/2 Jahre , deren Bilder auch in der Kleinen Galerie zu finden sind, hat zur Eröffnung  eigens zusammen mit ihrem Brüderchen Ben Janneck, für die Oma ein Bild gemalt im wahrsten Sinn des Wortes mit Händen und Füssen.
 Herr Peter Scheuch, selbst Maler und Künstler zeigte sich beeindruckt.
Hier einige Impressionen rund um das Zelt, Küsterhaus und die Kunstscheune.

 

Frühstück am nächsten Morgen

JAAAAA es war toll, 

Es waren sehr viele auch von Außerhalb da die über die Flyer gekommen sind. 

Ich bin Happy.  Die Anstrengungen haben sich gelohnt. 

Bis auf die letzte Minute haben wir gewerkelt, ich hatte kaum Zeit mich umzuziehen alles ist gut gegangen. 

Der heutige Artikel ist auch schön geschrieben. Ich bin voll begeistert. 

Es wurden Muffins gebacken,  musste mich beeilen auch noch einen ab zubekommen. 

Es gab 8erlei Kuchen die von zwei Frauen aus dem Dorf und von meiner Freundin gebacken wurden. 

Zum essen bin ich den ganzen Tag vor Aufregung nicht gekommen.. 

Der Aufgang zur Galerie war ständig voll, das Interesse riesig.

Die Leute haben sich wohl gefühlt und saßen lange im Zelt bei Kaffee und Kuchen.

Die letzten sind gegen 21 Uhr gegangen.

Dann saßen wir mit unserem Jüngsten noch eine ganze Weile noch im Zelt.

Selbst der Regen hat sich gut zurückgehalten. Es war wirklich toll.

Man soll es kaum glauben wie gut unsere Bücherstube angekommen ist. Viele wollen etwas was beisteuern.

Habe allein schon am Samstag vier Bücher (andere folgen)  Symbolisch bekommen.

Die Kirche war den ganzen Tag für die Besucher offen und Herr Rummel hat Führungen

für die Interessierten Gäste gemacht.

2018  Küsterhaus Vatterode  globbers joomla templates